Marine fast 100 Tage in der Luft

2.222 Stunden, das sind fast 100 Tage, ist der Seefernaufklärer P-3C Orion insgesamt über dem Einsatzgebiet der Mission “Atalanta” in der Luft gewesen. “Jester”, wie der Seefernaufklärers P-3C Orion von der Einsatzgruppe genannt wird, feierte Anfang Oktober sein Jubiläum am Horn von Afrika.

Der Kommandeur der Einsatzgruppe P-3C Orion, Korvettenkapitän Husung, ist zufrieden mit ,”Jester”: “Bereits seit 2008 ist die P-3C hier im Einsatz und immer standen die Maschinen ohne nennenswerte Probleme zur Verfügung. Das ist für uns ein toller Erfolg.”

Die Maschinen sind jeweils rund sechs Monate im Einsatz, bevor sie durch die Ablösung aus Nordholz ersetzt werden.

Eingesetzt wird das ,,fliegende Auge” um den Einheiten der Atalanta Mission mit der hochauflösenden Kamera Informationen über verdächtige Boote im Seegebiet und Piratencamps an der somalischen Küste zu liefern. 

Das Flugzeug aus Nordholz hat ein besonderes Jubiläum verzeichnen.

Veröffentlicht unter: , ,
Von: Deutsche Marine
Deutsche Marine

Deutsche Marine

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar





  • Newsletter abonnieren

    Immer die aktuellsten Nachrichten automatisch in Ihrem E-Mail-Postfach!

    Mit Absenden der Anmeldung akzeptiere ich die Datenschutzvereinbarung.
  • Kommende Veranstaltungen

    1. Bundeswehrlogistik 2019 – Logistik zukunftssicher gestalten

      27. August bis 28. August
    2. Logistik zukunftssicher gestalten

      27. August - 08:00 bis 28. August - 17:00
    3. 21. DWT – Marineworkshop

      23. September - 08:00 bis 25. September - 17:00