Trends in der Unterwasserkriegsführung

Bild_Trends_Unterwasserkriegsfuehrung

Bistatisches U-Jagd-Szenario. Eine Fregatte sendet Aktivsonarsignale aus. Die zweite Fregatte operiert passiv mit ihrem Schleppsonar als verdeckter bistatischer Empfänger. Sendeparameter werden über eine geeignete Kommunikationsschnittstelle ausgetauscht. (Quelle: WTD 71)

Variabilität und Leistungssteigerung

Thorsten Ludwig / Robert Hölzel / Wolfgang Schmengler

Spätestens seit dem Ersten Weltkrieg mit der Schlacht im Skagerrak und dem späterem U-Boot-Krieg gegen Großbritannien im Zweiten Weltkrieg ist das U-Boot integraler Bestandteil der modernen Kriegsführung. In der Zeit des Kalten Krieges stieg dann nochmals seine Bedeutung, da es als mobile Abschussbasis für Nuklearwaffen konzipiert wurde. Mittlerweile befinden wir uns im 21. Jahrhundert und die U-Boote der neuen Generation sind zu nahezu unsichtbaren, energieeffizienten und autarken Waffensystemen weiterentwickelt worden. Dies ermöglicht es ihnen, u. a. mehrere Monate unter Wasser zu operieren …

(Quelle MF 6/2015)

Download (PDF, 275KB)

Veröffentlicht unter: ,
Von: MarineForum
MarineForum

MarineForum

Das maritime Geschehen im Blick. Zeitschrift des Deutschen Maritimen Instituts und Organ der Marine-Offizier-Vereinigung.

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar





  • Newsletter abonnieren

    Immer die aktuellsten Nachrichten automatisch in Ihrem E-Mail-Postfach!

    Mit Absenden der Anmeldung akzeptiere ich die Datenschutzvereinbarung.
  • Kommende Veranstaltungen

    1. Statustagung “Maritime Technologien”

      10. Dezember
    2. CYBER DEFENCE CONFERENCE

      10. Dezember - 07:30 bis 11. Dezember - 14:30
    3. „Digitalisierung und der Mensch“

      13. Februar 2020 - 09:00 bis 16:30