Parlamentarischer Abend der Deutschen Marine

Der Inspekteur der Marine, Vizeadmiral Andreas Krause, lud am 12. September zum Parlamentarischen Abend der Marine nach Berlin in die Landesvertretung von Mecklenburg-Vorpommern.
Wer im Umfeld der Berliner Politikveranstaltungen häufiger unterwegs ist, weiß, dass nahezu täglich jemand ruft – wird so ein Abend dann nicht schnell zur Routine? Ganz und gar nicht, denn die Anziehungskraft der kleinsten Teilstreitkraft war mal wieder so stark, dass die Reihen bis auf den letzten Platz gefüllt waren. Die Prominenz des maritimen Geschehens traf sich, um neue Kontakte zu knüpfen, Freunde zu treffen und sich auszutauschen. Die Begrüßung durch die Staatssekretärin für Bundesangelegenheiten, Dr. Antje Draheim, fiel entsprechend herzlich aus. Mit dem Hinweis auf die 2.000 Kilometer lange Küste und dem stolzen Vermerk, mit der „Marinehauptstadt“ Rostock das Marinekommando im Land zu haben, sorgte sie selbstbewusst für Aufmerksamkeit bei Vertretern der anderen Küstenländer.

Der Inspekteur der Marine begrüßte die Anwesenden mit einer wie gewohnt klaren Rede und den Hinweisen, die sein – wie er selbst sagt – Mantra sind: Bei sämtlichen Problemen geht es nur zusammen mit allen Beteiligten der Steuerung und Beschaffung in Politik, Wirtschaft und Bundeswehr. Er blickte zurück auf ein schwieriges Jahr, in dem sich die Marine jedoch trotz aller Widerstände gut entwickeln konnte.
Das Thema des Abends hatte dann seine eigene Anziehungskraft.
Flottillenadmiral Christian Bock leitete ein zum Thema Digitalisierung Er begann mit dem Hinweis, dass die Marine mit der Indienststellung des Lenkwaffen-Zerstörers „Lütjens“ am 22. März 1969 über das erste digitalisierte Waffensystem der Bundeswehr verfügte – und bis heute an der Weiterentwicklung arbeitet. Und er hatte illustre Gäste eingeladen: Hans-Joachim Köppen von IBM Deutschland und Dirk Ramhorst von der Wacker Chemie AG, die mit ihrem nicht-militärischen Blick auf die digitale und von künstlicher Intelligenz geprägte Zukunft die Zuhörer zu fesseln vermochten.

Abgerundet wurde die vom Deutschen Maritimen Institut und Deutschen Marinebund mitgestaltete Veranstaltung mit einem BBQ-Abend auf der Terrasse. Dort hatten die Teilnehmer Gelegenheit, ihre Gespräche und Diskussionen bis tief in die Nacht fortzusetzen.

Text: Holger Schlüter
Fotos: LV Mecklenburg Vorpommern
Beitragsbild von links: Dietmar Knecht, Landesvorsitzender M-V des dbb, Dr. Antje Draheim, Staatssekretärin für Bundesangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Mecklenburg-Vorpommern beim Bund, Vizeadmiral Andreas Krause, Inspekteur der Marine

Download (PDF, 69KB)

Veröffentlicht unter:
Von: Holger Schlüter
Holger Schlüter

Holger Schlüter

Kapitän zur See a. D. und Chefredakteur des MarineForums

Hinterlassen Sie einen Kommentar





  • Newsletter abonnieren

    Immer die aktuellsten Nachrichten automatisch in Ihrem E-Mail-Postfach!

    Mit Absenden der Anmeldung akzeptiere ich die Datenschutzvereinbarung.
  • Kommende Veranstaltungen

    1. Statustagung “Maritime Technologien”

      10. Dezember
    2. CYBER DEFENCE CONFERENCE

      10. Dezember - 07:30 bis 11. Dezember - 14:30
    3. „Digitalisierung und der Mensch“

      13. Februar 2020 - 09:00 bis 16:30