To the Seas Again – Maritime Defence and Deterrence in the Baltic Region

Im Frühjahr 2019 hat das “International Centre for Defence and Security” (ICDS) in Talinn/Estland eine Studie zur maritimen Sicherheit in der Ostsee vorgelegt, an der ich mitwirken durfte.

Wichtiger Anlass für die Studie war die Erkenntnis, dass das Sicherheitsempfinden in den drei Baltischen Staaten im Lichte der Verhaltensweisen Russlands doch sehr landseitig ausgeprägt ist. Die maritime Dimension kommt deutlich zu kurz; die „Sea Blindness“ gilt auch für diese Ostseeanrainer.

Studienreisen führten das Autorenteam nach Rostock und Kiel, Northwood, Kopenhagen, Stockholm und Helsinki.

Die Studie untersucht die strategische Gesamtlage in der Ostsee, die Besonderheiten des Operationsgebietes (confined in time and space), die Abhängigkeit von gesicherten Seeverbindungslinien für Handel und Verstärkungskräfte, das erforderliche Fähigkeitsprofil für dortige Seestreitkräfte und die Rolle der Akteure in der Region, um daraus Empfehlungen für die NATO, die Ostseeanrainer, Deutschland (mit Blick auf das entstehende „Baltic Maritime Component Command“ in Rostock) und die drei Baltischen Staaten abzuleiten.

Die Zielgruppe der Studie bilden die drei Baltischen Staaten Litauen, Lettland und Estland, um das maritime Verständnis dort zu wecken, Zusammenhänge aufzuzeigen und sie zu ermuntern, ihre Seestreitkräfte entsprechend aufzustellen. Die dort vorherrschende Meinung, sie müssten sich auf die Sicherung der östlichen Landesgrenze konzentrieren, denn um die Ostsee kümmere sich ja „die NATO“, stellt sich als Irrglaube heraus. Der Nordflankenraum bildet insgesamt eine strategische Einheit und ein Großteil der schlagkräftigen Seekriegsmittel, auf die insgeheim gebaut wird, wird in einer Krisensituation mit großer Wahrscheinlichkeit im Nordatlantik gebunden sein. Daher wird den drei Baltischen Staaten geraten, einen eigenständigen Beitrag zur maritimen Lagebeurteilung und zur Abwehr von Angriffen gegen ihre kritische Infrastruktur, Hafenzufahrten und im Küstenvorfeld abzuwehren.

Ich empfehle den handlich gehaltenen Studienbericht zur Lektüre, der Link dazu:

https://icds.ee/to-the-seas-again-maritime-defence-and-deterrence-in-the-baltic-region/

 

Veröffentlicht unter:
Von: Heinrich Lange VAdm aD
Heinrich Lange VAdm aD

Heinrich Lange VAdm aD

H L C

Heinrich Lange Consulting

Strategies – Concepts – Leadership

Heinrich Lange

Dipl. Kaufmann / Vizeadmiral a. D.

Unternehmens- und Wissenschaftsberatung

Kooperationspartner bei „InnovationLeaders Academy & Business Consulting GmbH”, Hannover

heinrich.lange@vodafone.de

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar





  • Newsletter abonnieren

    Immer die aktuellsten Nachrichten automatisch in Ihrem E-Mail-Postfach!

    Mit Absenden der Anmeldung akzeptiere ich die Datenschutzvereinbarung.
  • Kommende Veranstaltungen

    1. Statustagung “Maritime Technologien”

      10. Dezember
    2. CYBER DEFENCE CONFERENCE

      10. Dezember - 07:30 bis 11. Dezember - 14:30
    3. „Digitalisierung und der Mensch“

      13. Februar 2020 - 09:00 bis 16:30