Konzentration im Marineschiffbau

Nun ist es gelungen, was bereits 2011 wünschenswert gewesen wäre – die Übernahme der angeschlagenen Hamburger Werft Blohm + Voss durch die Bremer Unternehmensgruppe Lürssen. Bei den vor Jahren geführten entsprechenden Verhandlungen hatten damals viele Akteure in unverantwortlicher Weise dazu beigetragen, den eigentlich naheliegenden Verkauf an Lürssen zu verhindern. Lachender Dritter war der britische Finanzinvestor Star Capital, der den Zuschlag erhielt, obwohl er über keine Expertise im Schiffbau verfügte und hier lediglich eine lukrative Kapitalanlage witterte. Sie hat sich inzwischen ausgezahlt. Was damals Eigentümer (Thyssen-Krupp), Manager und Betriebsrat zu dieser unrühmlichen Allianz bewogen hat, bleibt wohl für immer im Reich der Spekulation. Macht und Geld dürften dabei keine unwesentliche Rolle gespielt haben. Soweit zur Vorgeschichte…..

(Quelle MF 1-2/2017)

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von docs.google.com zu laden.

Inhalt laden

Download (PDF, 56KB)

Veröffentlicht unter:
Von: Hans Juergen Witthöft
Hans Juergen Witthöft

Hans Juergen Witthöft

Freier Journalist und Schriftsteller

Hinterlassen Sie einen Kommentar





  • Newsletter abonnieren

    Immer die aktuellsten Nachrichten automatisch in Ihrem E-Mail-Postfach!

    Mit Absenden der Anmeldung akzeptiere ich die Datenschutzvereinbarung.
  • Kommende Veranstaltungen

    1. Zukünftige Energieversorgung für mobile Systeme der Bundeswehr

      9. September - 07:30 bis 10. September - 14:45
    2. 22. DWT-Marineworkshop – Chancen der 4. Industriellen Revolution für die Flotte

      21. September bis 24. September
    3. Maritime Convention

      3. November