Zum Stand der Rüstung der Deutschen Marine

Der Dichter und Schriftsteller Eugen Roth hat einmal geschrieben:
Der Mensch erhofft sich fromm und still,
dass er einst das kriegt, was er will;
bis er dann doch dem Wahn erliegt
und schließlich das will, was er kriegt.
Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass Eugen Roth eine innere Ahnung davon hatte, wie Rüstung in den Streitkräften von heute bisweilen vonstattengeht ….

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Docs zu laden.

Inhalt laden

Download (PDF, 418KB)

(Quelle MF 11/2020)

Veröffentlicht unter:
Von: Rainer Brinkmann

Rainer Brinkmann

Vizeadmiral und Stellvertreter des Inspekteurs der Marine

Befehlshaber der Flotte und Unterstützungskräfte

 

1 Kommentar

  1. Veröffentlich von Wolfgang Stäß, Rheiner Str. 86, 49477 Ibbenbüren am 8. Dezember 2020 um 18:13

    Eine F123 mit ESSM und TAS, aber ohne Helis, hat kein Gewichtsproblem. Wenn man noch zwei 12 Meter USV Seagull unterbringen und aussetzen könnte, so Art Flex Hangar wie bei der F127, wäre es wegweisend. Die Seezielflügkörper könnten die K130 in der Ostsee oder die F125 und dann gleich mit Hubschraubern, in der Hohen See, beisteuern.

Hinterlassen Sie einen Kommentar





  • Newsletter abonnieren

    Immer die aktuellsten Nachrichten automatisch in Ihrem E-Mail-Postfach!

    Mit Absenden der Anmeldung akzeptiere ich die Datenschutzvereinbarung.
  • Kommende Veranstaltungen

    1. Im Dialog mit Militärattache`s

      5. Mai
    2. Wirkung und Schutz

      14. Juni bis 15. Juni
    3. Kooperation von Streitkräften und Wirtschaft

      22. Juni